Tanz und Kunst

Streaming im Mai: " Jarrod Carmichael, " " The Batman " " All the Old Knives, " more

Vielleicht liegt es daran, dass ich zwei Wochen zuvor auf einer Hochzeit war, an der keiner der Pageneltern teilnehmen wollte. Vielleicht lag es auch an der Wiederholung in Florida und anderswo, dass die LGBTQ-Bevölkerung für zynische politische Gewinne demonstriert wurde, wie es bei den Präsidentschaftswahlen 2004 geschah. Was auch immer der Grund ist, das stundenlange HBO Max-Special Jerrod Carmichael: Rothaniel struck me in a powerful place.

Unter der Regie des Komikers Bo Burnham ist es kein großartiges, tiefgründiges oder besonders nachhaltiges Werk, und es ist eher beichtend als lachend-out-loud funny. Auf diese Weise ähnelt es ein wenig Hannah Gadsbys Nanette aus dem Jahr 2018. Carmichael ist ein Komiker, mit dem ich nicht sehr vertraut war, und er übernimmt die Bühne mit einer freundlichen Leichtigkeit. Er erzählt dem New Yorker Live-Publikum im Blue Note Jazz Club, wie es sich einrichten soll: "Das funktioniert nur, wenn wir uns wie eine Familie fühlen." 

Diese Bequemlichkeit führt zu einigen faszinierenden, unterstützenden Gesprächen von einigen der Leute, die seine Show sehen. Es sind Worte der Ermutigung oder aufrichtige Fragen, mehr als jede Art von Zwischenruf, sobald Carmichael sein großes, lang gehütetes Geheimnis preisgibt: Er ist schwul. Die erste Reaktion ist eine Mischung aus ehrfürchtigem Schweigen, dann eine Flut von Jubel und Applaus. Carmichael hat einige lustige Beobachtungen über die seismische Verschiebung der Nachrichten auf langjährige Menschen in seinem Leben, wie ein Pal, der fühlt, dass er " " ist.tricked into having a gay best friend". Aber die Anpassung der Freunde ist nichts im Vergleich zu der Art und Weise, wie die Nachricht von den Eltern der Comicfigur in Winston-Salem, North Carolina, aufgenommen wird, und zwar schlecht. Rothaniel ist teils Carmichaels Weg, seine Enttäuschung zu verarbeiten, und teils ein Weg, wieder zu seinen Leuten durchzudringen, von denen er weiß, dass sie das Special sehen werden. Die Show fühlt sich wie ein sehr persönliches Experiment an, das öffentlich gemacht wurde, und es ist ein berührendes, mutiges Stück.

::

HBO MAX | The Batman

If Rothaniel ist pleasurably short, The Batman repräsentiert tentpole Hollywoods Maximalismus auf seinem Höhepunkt, zum Besseren und zum Schlechteren. Nach einer gasillionen Batman-Iterationen vor ihm, mit Ben Afflecks grumpy masked vigilant turning up in drei aktuellen DC-Filmen (plus zwei Sondereditionen von Justice League und Batman v Superman), haben wir nicht genau vergessen, wer Bruce Wayne ist. Die meisten Menschen haben eine klare Erinnerung an Christian Bale in Christopher Nolans glum trilogy. Es sind die beiden letzten Filme, die, wenn sie mit der düsteren David-Fincher-Ästhetik von Se7en, dass The Batman ähnelt (und, um drei Uhr, die epische Länge des butt- und bladder-straining von Lawrence von Arabienaber ohne die Intermission). 

Der Regisseur hier ist Matt Reeves, der sein Remake bona fides bewiesen hat mit Let Me In und die beiden letzten Filme der jüngsten Planet der Affen reboots. Während es strafbar lang und woefully self-serious ist, hat sein Griff nach Bob Kanes und Bill Fingers Comic-Held seine eigene dingy-glamorous integrity. Das neue Baby Bruce/Batman ist Robert Pattinson. Es hilft zwar, dass er ein Gebiss hat, das in einem Cowl fantastisch aussieht, aber der Schauspieler, wie seine Twilight Co-Star Kristen Stewart, hat seit diesen dummen Flicks eine sehr abenteuerliche Karriere entwickelt. Nicht, dass er in diesem neuen Werk neben dem Grübeln und Busting böser Jungs noch viel zu tun hätte.

Zu ihnen gehören ein unrecogniziös latexed Colin Farrell als The Penguin und John Turturro als schattenhafter Verbrechenslord Carmine Falcone. Ihr Ziel ist ein subterraner Club, ein geheimer Magnet für die korrupten Politiker von Gotham City - darunter der Bürgermeister (Rupert Penry-Jones) und der Staatsanwalt (Peter Sarsgaard, der einen Batman paycheck genau wie seine Frau Maggie Gyllenhaal in Nolans The Dark Knight). It's this corrupt cadre that a sadistic serial killer self-named The Riddler (revealed eventually as a giggly Paul Dano) begins to target, leaving cards and provocations addressed to Batman at his crime scenes. 

The action scenes and special effects in The Batman sind eine Top-Notch, aber was sie wirklich sehenswert macht (über der Pausentaste Ihres Geräts für Badepausen), ist die starke Besetzung: Jeffrey Wright als Commissioner Gordon, Andy Serkis als eine andere Version von Alfred, als wir es gewohnt sind, und vor allem Zoë Kravitz als eine slinky, stolz nicht-binäre Selina Kyle. Also ja, The Batman ist die (sehr lange) Beobachtung wert. Aber die Franchise hat sich so grimmig weit von der Bam-Pow campiness der 1960er TV-Version, so wie ich, könnten Sie lange nach einigen der leckeren Kink der ersten beiden Tim Burton-Filme suchen. 

::

NETFLIX | Jimmy Savile: Eine britische Horrorgeschichte

Wenn die Amerikaner erst kurz nach seinem Tod erfuhren, dass eine geehrte Persönlichkeit des öffentlichen Lebens während seiner vielen Jahre im Rampenlicht heimlich ein aggressiver Kinderschänder war, würde dies dem Schock, den die U.K. erlebte, als das genaue kriminelle Verhalten nach dem Tod des geehrten Entertainers und Philanthropen Jimmy Savile bekannt wurde, nur annähernd entsprechen. 

The two-episode documentary Jimmy Savile: Eine britische Horrorgeschichte führt uns in die jahrzehntelange Karriere einer weißhaarigen, popgekrönten, zigarrenbestückten Persönlichkeit ein, die im Showbusiness und bei sexuellen Missbräuchen tätig ist. Aus unserer ungewohnten Yank-Perspektive sieht er aus dem Sprung heraus wie ein gigantischer Schrecken aus. Sie wundern sich vielleicht, wie jemand mit einer so übergroßen Präsenz sowohl Berühmtheit als auch Serienverbrechen auf einmal aus dem Weg räumen konnte. Die Wahrheit ist: Er versteckte sich in Sichtweite. Es gab viele Gerüchte über die Zeit, die er in Krankenhäusern und Einrichtungen voller gefährdeter Kinder verbrachte. Aber niemand wollte es dem Mann glauben, der am besten dafür bekannt war, Geld für wohltätige Zwecke zu sammeln und Kinderwünsche auf seinem beliebten Jim'll Fix It Show, die 20 Jahre lang lief. Die Ungeheuerlichkeit sowohl der Verbrechen des Mannes als auch seiner Gerissenheit ist erstaunlich. 

The Savile Geschichte endet mit einer (Spoileralarm) aufrüttelnden Unvollständigkeit, denn der Schrecken hat sich zu Lebzeiten noch nie mit Belastungen auseinandergesetzt. Zu seinen Gunsten Conversations with a Killer: Die John Wayne Gacy-Tapes (spoiler alert) hat nicht das gleiche Problem: Wir wissen, dass der Mörder von 33 Jungen und jungen Männern 1994 hingerichtet wurde. Aber am Ende der dreiteiligen Doku-Serie werden uns Fotos der Opfer präsentiert, die in all ihrem süßen, gutaussehenden, zotteligen Glanz der 1970er Jahre präsentiert werden. Ich war damals selbst in der Highschool und es war ein bisschen so, als würde man ein sehr trauriges Jahrbuch mit Lebensläufen anschauen, die nicht über diese Seiten hinausgehen. Für True-Crime-Fans ist die Show einen Blick wert - obwohl die Details der Sexualstraftaten und Morde, kombiniert mit Gacys blithe Soziopathie, ein wenig gruselig sein können. 

::

NETFLIX | Russian Doll

Obwohl sie in ihrer ersten Saison im Jahr 2019 zu einem triumphalen, befriedigenden Abschluss kam, Russian Doll ist für eine siebenteilige Fortsetzung zurückgekehrt. In ihrer ersten Inkarnation stirbt die gravel-voiced Nadia (Natasha Lyonne) an der Nacht, in der ihre Freunde sie von einer Geburtstagsparty werfen ... aber sie findet sich wieder lebendig, und zwar auf derselben Party. Nadia, die in einer Zeitschleife gefangen ist, versucht zu lernen, wie sie aus dieser ausbrechen kann. Stattdessen stirbt und lebt sie auf immer kreativere Art und Weise weiter. Ihr Glück ändert sich, als sie auf einen Fremden, Alan (Charlie Barnett), trifft, der ebenfalls denselben Raum-Zeit-Glitch erlebt. Am Ende der ursprünglichen acht Episoden haben Nadia und Alan ihre Zeitlinie korrigiert. In der zweiten Staffel ist jedoch eine neue Unheimlichkeit am Werk. 

Diesmal findet Nadia aus unerklärlichen Gründen heraus, dass eine U-Bahn-Linie, die sie normalerweise nimmt, sie nun ins Jahr 1982, das Jahr ihrer Geburt, zurückversetzt, wo sie auf den Körper und das Bewusstsein von Lenora (Chloë Sevigny), ihrer kantigen Mutter, trifft. In diesem Jahr wurde der größte Besitz der Familie gestohlen, ein Beutel mit Krügerrand, der nach dem Zweiten Weltkrieg von Lenoras Mutter aus Ungarn in die Vereinigten Staaten gebracht wurde. Nadia bestimmt, indem sie zwischen den Zeitlinien hin und her reist, um die Beute zurückzugewinnen. Währenddessen nimmt Alan in einer viel kleineren Nebenhandlung einen Zug, der ihn 1962 nach Ostberlin und in den Geist und Körper seiner Großmutter führt. 

Macht irgendetwas davon Sinn? Nicht so viel. Es ist die schäbigste aller schäbigen Hundegeschichten. Der Grund, sie sich anzusehen, sind die rauen und kantigen Überzeugungen ihres Stars, dessen wisecracking, strutting Nadia eine der größten Schöpfungen des Streamings ist. Sie würden wahrscheinlich keine wirkliche Zeit mit der Figur verbringen wollen, aber sie ist gut, wenn sie von einem Bildschirm eingegrenzt wird. 

https://www.youtube.com/watch?v=QvEyUOoLehI

::

HBO MAX | Julia

Ein Bildschirm ist das, was die späte, großartige Julia Child in die Häuser so vieler Menschen brachte, als sie ihre bahnbrechende öffentlich-rechtliche Fernsehshow "Der Film" startete. The French Chef in 1963 Boston. Obwohl es heute schwer zu glauben ist, wo so viel Luft dem gewidmet wird, was wir essen und wie es hergestellt wird - von Netflix's  The Great British Baking Show zu Guy Fieris Hochburg auf Food Network - die Vorstellung, dass jemand einer Frau dabei zusehen wollte, wie sie eine gallisch-stylische Küche zusammenbringt, wurde als unwahrscheinlich angesehen. Vor allem, wenn diese Frau das hochgewachsene, ganghafte, flötengesteuerte Kind war. 

In Julia (acht Episoden), der große Star des britischen Dramas Happy ValleySarah Lancashire, stars as Child, with David Hyde Pierce as her devoted, dweeby husband Paul. Sie sind vielleicht nicht so verblüffend wie Meryl Streep und Stanley Tucci in dem Film Julie & Julia, aber die beiden Small-Screen-Stars stricken ein einfaches, charmantes Verhältnis. Bebe Neuwirth spielt Julia's kulinarischen Herausgeber und Freund Avis DeVoto, Fran Kranz spielt Russ und Brittany Bradford ist Alice, zwei (fiktionalisierte) WGBH-Produzenten; Alice ist ein Kind-Fan, Russ eher ein Antagonist. 

Die Laufzeit der Show fühlt sich manchmal an, als wäre sie mit konventionellen Nebenhandlungen gefüllt: Russ' Stress, Vater zu werden, Alice' kräftezehrender Kampf als schwarze Berufsfrau in den 1960er Jahren. Diese lenken zu sehr von Julia zu Hause und in ihren Küchen ab. Aber die Show ist wie ein lustiges Dessert, abzüglich der schweren Kalorien. 

Auch auf HBO Max, die Comedy-Serie Our Flag Means Death hat eine große Prämisse, die Vorstellung, dass ein 18th hundertjähriger Offizier namens Stede (Rhys Darby) beschließt, sein Geld in den Piratenhandel zu investieren und auf die hohe See zu fahren. Problem: Er ist weit entfernt von dem lawless type, eine Tatsache, die durch seine brummige Crew von Skalden bestätigt wird. Freundlich genug, scheint die Show eher eine lustige Idee für einen SNL Sketch als die Grundlage für eine vollendete Komödie. Ich habe nur ein paar Episoden gesehen und habe noch nicht den gewöhnlich inspirierten Taika Waititi als berüchtigten Blackbird getroffen. Ihre (nautische) Meile kann also variieren. 

::

AMAZON PRIME | All the Old Knives

Im Film All the Old KnivesHenry (Chris Pine) und Celia (Thandiwe Newton) waren ein Liebespaar, als sie 2012 als Kollegen in einem österreichischen CIA-Büro arbeiteten. Eines Winters landete eine von Terroristen bestellte Fluglinie auf dem Wiener Flughafen. Als die Forderungen der Entführer nicht erfüllt wurden, endeten die Dinge sehr schlecht für die Geiselnehmer - und auch für Henry und Celia, deren Beziehung zur gleichen Zeit endete. 

Eight years later, Henry is tapped by his old boss (Laurence Fishburne) to try to ID a mole at the old office, someone who tipped off the hijackers about officials' plans to storm the plane. Da die Möglichkeit besteht, dass es Celia war, fährt Henry nach Carmel-by-the-Sea, wo seine alte Flamme sich aus dem Spionagegeschäft zurückgezogen, geheiratet und zwei Kinder bekommen hat. Seine ahnungslose Aufgabe: Wenn der Verdacht auf sie fällt, ist Henry dafür verantwortlich, sie aus dem Weg zu räumen, um eine peinliche öffentliche Untersuchung des internationalen Vorfalls zu vermeiden. 

The core of the film unfolds at a posh seaside restaurant where Celia and Henry reunite in an afternoon that stretches into the night, purportedly to reminisce about their time together. Celia ist zu schüchtern, um seinen wahren Zweck zu erkennen, und der Film springt zwischen dem Restaurant und dem verschneiten Wien hin und her, wo Rückblenden eine erweiterte Besetzung von Kollegen/Verdächtigen an ihrem Schreibtisch (einschließlich des immer willkommenen Jonathan Pryce) aufdecken und eine tick-tock-Beschreibung des spannenden Paares von Tagen während des Überfalls liefern. 

Der Fokus liegt weitgehend auf Henry und Celia, sowohl in der Gegenwart als auch in der Vergangenheit, und Pine und Newton bilden ein charismatisches Paar. Das macht es für den Betrachter umso melancholischer, da er weiß, dass einer von ihnen wahrscheinlich der geheime Verräter ist. Knives isn't a gangbuster flick in any way, but it will appeal to fans of spycraft on celluloid. 

Hier ist eine interessante Randnotiz: Die Novellistin Olen Steinhauer, die ihr Buch für den Film adaptierte, wurde durch die Zwei-Personen-at-a-table-Struktur von Knives durch ein von Christopher Reid verfasstes Gedicht über zwei alte Liebhaber, die sich Jahre später zu einem Essen in London treffen. Eine Verfilmung davon, The Song of Lunchwurde 2010 mit Emma Thompson und dem späten Alan Rickman in den Hauptrollen gedreht. Love Actually. Bei 50 Minuten ist es ein leichtes Stück Arbeit, aber jede Chance, diese beiden Schauspieler zusammen zu sehen, ist sogar noch mehr ein Leckerbissen als die Pine-Newton-Paarung. Song wird derzeit auch auf Amazon Prime gestreamt. Obwohl es keine Spionage oder Terrorismus auf its Menü, könnten Sie es als interessantes Doppelpack mit dem neuen Film betrachten.

::

Steve Murray ist ein preisgekrönter Journalist und Playwright, der seit vielen Jahren als Reporter und Kritiker über die Künste berichtet. Catch up to last month's Streaming column by Steve here.

 

Das könnte Ihnen auch gefallen...