Tanz und Kunst

DanceATL bietet einen virtuellen "Vorgeschmack" auf neue Werke und erforscht den künstlerischen Prozess

DanceATL, eine gemeinnützige Unterstützungsorganisation, wird einen informellen "Geschmack" organisieren von aktuellen interdisziplinären Werken, die in den letzten fünf Monaten im Rahmen seiner A.M. Collaborative Initiative entstanden sind. Das virtuelle Programm wird um 19:30 Uhr ausgestrahlt. Freitag.

Der Abend umfasst live übertragene Performances, Diskussionen über die Prozesse der Künstler und eine Frage-und-Antwort-Runde mit den Zuschauern. Er wird als Vorschau auf die Arbeiten präsentiert, die später in diesem Jahr persönlich oder online vorgestellt werden. Die Veranstaltung ist kostenlos, aber die Teilnehmer müssen sich im Voraus anmelden.

Da die Initiative zu mehr Werken geführt hat, als an einem Abend geteilt werden können, kann die Öffentlichkeit sie ab Freitagmorgen (26. Februar) alle online sehen. Jedes Werk wird veranschaulichen, wie die Künstler persönlich und künstlerisch mit den Belastungen der Pandemie umgehen. Einige beschäftigen sich mit Einsamkeit und Isolation. Einige wurden in Häusern oder Studios gedreht, andere im Freien. Manche sind lang, manche kurz. "Es ist eine Myriade verschiedener Geschmäcker", sagt Jacquelyn Pritz, Betriebsleiterin von DanceATL und eine der Kuratorinnen der Veranstaltung. "Es ist faszinierend."

DanceATL schlug das Konzept letztes Jahr vor, um Künstler zu ermutigen, während der Schließung weiter kreativ zu sein, Unterstützung in der Gemeinschaft zu finden und sich künstlerisch zu dehnen. Die meisten der 40 Bewerber kamen aus der Welt des Tanzes; 25% kamen aus anderen Disziplinen - Fotografie, Oral Arts, visuelle Künste, Kostümdesign und darstellende Künste. Die Organisatoren luden Künstler aller Niveaus ein, sich zu bewerben, von Anfängern bis hin zu Profis, und alle wurden angenommen. So wird das Publikum ein breites Spektrum an Arbeiten und Ideen zu sehen bekommen, einige raffiniert, andere nicht und einige experimenteller als andere.

Zu den Künstlern, die am Freitag auftreten, gehören die Flamencotänzerin Ania Bartelmus und die westafrikanische Tänzerin Pendu Malik. Sie werden darüber diskutieren, wie die Choreografie in ihren jeweiligen Traditionen aus ihren Lebenserfahrungen hervorgeht. Atlanta-Balletttänzer Keith Reeves und Videokünstler Michael Boatright wird ihren abendfüllenden Dokumentarfilm über Reeves von'Oktober 2020 besprechen Körper in Bewegung anzeigen. Der Dichter HG Gruebmeyer und A. Raheim White, eine Künstlerin der Bewegung und des kreativen Sprechens, werden live auftreten.

UN M. Die Zusammenarbeit begann im letzten Jahr mit einer Zoom-Veranstaltung, die darauf ausgelegt war, Künstler einander vorzustellen und jede Person mit einem Mitarbeiter abzugleichen. Einige Künstler wollten einen Kumpel mit Verantwortung, andere eine vertiefte künstlerische Zusammenarbeit. Jedes Team wurde von einem der vier Kuratoren unterstützt, während sie neue Ideen entwickelten, formulierten und filmten.

Laut Douglas Scott, Vorstandsmitglied, künstlerischer Leiter und Geschäftsführer von Full Radius Dance, ist DanceATL die erste Tanzdienstleistungsorganisation, die sich wirklich in der Gemeinde etabliert hat. Frühere Inkarnationen sind aus verschiedenen Gründen gescheitert. Er sagt, dass er glaubt, dass diese Version bleiben wird, weil die Tanzgemeinschaft in Atlanta wächst. Die Kennesaw State University, die Emory University und das Spelman College haben alle starke Tanzabteilungen und Künstler kommen aus anderen tanzreichen Städten hierher. Im nächsten Jahr, so sagt er, könnte DanceATL eine persönliche Vorschau präsentieren. Bleiben Sie dran.

Das könnte Ihnen auch gefallen...